Friedrichshain friert

Es ist der offenbar die neueste Mode bei dubiosen Modernisierungs-Vermietern, den Mietern das Gas abzudrehen. Das ist nicht schwer:

Man macht einfach eine Druckprüfung. Dem hält die marode Gasverteilung des Hauses nicht stand und dann kommt die Gasag und stellt das Gas ab. Instandsetzung der Gasverteilung? Fehlanzeige!

So frieren zur Zeit etwa 40 Mietparteien in Friedrichshain in der Simon-Dach-Straße 7, in der Krossener Straße und in der Warschauer Straße leise vor sich hin. Alle drei Häuser sind oder waren organisatorisch verbunden mit der in Friedrichshain häufig als Sanierer auftretenden „Unternehmensgruppe Padovicz“. Offenbar wird dort neuerdings gern zu härteren Mitteln gegriffen. Einfach nur unappetitlich meiner Meinung nach!

4 Gedanken zu „Friedrichshain friert

  1. Pingback: [ziemann & kollegen] » Blog Archive » Es wird Weihnachten

  2. Ohne Worte, aber so eine Sauerei hab ich schon mal im Fernsehen gesehen, dadurch wurden Mieter freundlich zum Auszug ermutigt.

  3. Echt eine Sauerei, könnte eine unterschwellige Auszugsermutigung sein. Vielleicht einfach Elektroöfen benutzen und erhöhte Stromkosten dem Vermieter in Rechnung stellen.

  4. Freunden von mir ist genau das in den vergangenen kalten Wintertagen passiert. Man kann da scheinbar sehr schnell und gezielt als Mieter vorgehen. Mietminderung androhen und sofortige Behebung des Magels fordern. Wird dem nicht nachgekommen, Mietzahlung gänzlich einstellen. Für das Geld in ein Berliner Hotel gehen 😉

Kommentare sind geschlossen.